Geschichte

Geschichte

Geschichte

Erstmalige Gründung

Die erste urkundliche Erwähnung einer Stadtkapelle Schärding reicht bis ins Jahr 1884 zurück. Damals wurde auf dem Schärdinger Stadtplatz eine Wasserleitung und ein Brunnen feierlich eröffnet und die Stadtkapelle Schärding umrahmte diese Feierlichkeit musikalisch.

„Die Stadtkapelle unter der Leitung des tüchtigen Capellmeister J. Schneider hatte an diesen zwei Festtagen Außerordentliches geleistet; die aus lauter Blasinstrumenten bestehende Capelle kam an diesen beiden Tagen aus dem fortwährenden Blasen nicht heraus. Beim Einbruche der Nacht zog dieselbe mit klingendem Spiele auf den Hauptplatz, wo der am Auslaufbrunnen angebrachte Hochstrahl zum erstenmale eröffnet wurde.“

So beschrieb Johann Ev. Lamprecht die Anfänge der Stadtkapelle Schärding in seiner Chronik.

1892 wurde Sebastian Horvath städtisch besoldeter Kapellmeister. Bis zum Ende der 20-er Jahre war die Stadtkapelle sehr aktiv und es wurden zahlreiche Konzerte gespielt und viele Veranstaltungen musikalisch umrahmt. Nach dem Tod von Sebastian Horvath dürfte sich die Stadtkapelle jedoch aufgelöst haben.

Neugründung

Anton Prinstinger gründete im Jahr 1949 neuerlich eine Stadtkapelle. Der heutige Verein stützt sich auf diese Neugründung. Als Starthilfe erhielt die Stadtkapelle damals von der Stadtgemeinde Schärding ÖS 5.000,–, von den beiden Brauerein Baumgartner und Kapsreiter wurde je ein Instrument gespendet. Als Uniform wurde damals ein dunkler Privatanzug mit einer einheitlichen Kappe getragen. 1964 legte Anton Prinstinger seine Tätigkeit als Kapellmeister zurück. Er bleibt uns mit dem von ihm komponierten „Marsch der Stadt Schärding“ in ständiger Erinnerung.

Das erste eigene Konzert der „Musikkapelle der Stadt Schärding“ fand am 17. November 1951 im Schärdinger Hof statt. Damals entschloss man sich auch, eine Tracht anzuschaffen.

Ab dem Jahr 1975 durfte die Kapelle das Schärdinger Stadtwappen an ihrer Tracht und im Schriftverkehr verwenden.

1976 nahmen wir erstmals an der Konzertwertung des OÖ. Blasmusikverbandes in Dorf an der Pram teil.

1977 veranstaltete die Stadtkapelle nach längerer Pause wieder ein Festkonzert und seitdem entwickelte sich das „Herbstkonzert“ zum Höhepunkt des Vereinsjahres.

Im Jahre 1979 wurde das erste Viertelfest des OÖ. Blasmusikverbandes in Verbindung mit der Feier „200 Jahre Innviertel bei Österreich“ in Schärding durchgeführt. Zu diesem Zweck wurde eine neue Tracht mit Unterstützung der Stadtgemeinde, örtlicher Firmen und der Bevölkerung angeschafft.

1987 nahm die Stadtkapelle erstmals an der Marschwertung des OÖ. Blasmusikverbandes in Dorf an der Pram teil.

1989 begannen wir mit der Instrumentenvorstellung in der Volksschule um Schüler zu interessieren ein Instrument zu erlernen.

Im Frühjahr 1991 war der Baubeginn für das neue Musikheim im städtischen Bauhof, welches wir 1993 beziehen konnten.

Im Jahr 1992 führten wir erstmals das „Neujahranblasen“ durch.

1995 erhielten wir bei einer Feierstunde im Landhaus von Landeshauptmann Dr. Ratzenböck die 1. Ehrung für die Teilnahme an Marsch- und Konzertwertungen.

Gemeinsam mit dem Musikverein Brunnenthal wurde im Jahr 2001 die Jugendkapelle Schärding – Brunnenthal gegründet. Im Jahr 2011 wurde das 10-jährige Bestehen mit einem Jubiläumskonzert gefeiert.

2005 wurden die ersten Marketenderinnen in den Verein aufgenommen.

Im Jahr 2009 feierte die Stadtkapelle ihr 125-jähriges Bestehen mit dem Bezirksmusikfest.

Der langjährige Obmann Erwin Itzinger wurde nach 26-jähriger Obmanntätigkeit im Frühjahr 2014 zum Ehrenobmann der Stadtkapelle Schärding ernannt. Von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer wurde ihm das Verdienstzeichen des Landes OÖ verliehen.

Entwickelt von Profiwerbung.at